Sparen mit einem Solardach

Posted Dezember 3rd, 2013 by Viet Trinh with No Comments
Solardach

Viele der Hauseigentümer überlegen sich schon beim Bauen, ob es sinnvoll wäre, eine Solaranlage installieren zu lassen. Viele denken aber, dass es nicht ausreichen würde und sie dann nicht genug Strom zur Verfügung hätten. Doch sie bleiben ja weiterhin an das örtliche Stromnetz angeschlossen, das sichert eine stabile Energieversorgung, doch meistens produzieren diese Anlagen mehr Strom, als sie verbrauchen. So können sie sogar noch Strom an den Lieferanten abgeben.

Doch nicht nur für einen Neubau kommt eine Solaranlage in Betracht, jeder Hauseigentümer hat die Möglichkeit sich eine Anlage auf das Dach bauen zu lassen. Hierfür gibt es auch keine besondere Genehmigungspflicht. Ausrechnen lassen sollte man nur die Größe der Anlage, sodass der eigene Stromverbrauch gesichert ist. Die meisten der Dachdeckerbetriebe bieten heute schon einen Einbau von Solaranlagen an, lediglich der Einbau von Solarmodulen muss vorbereitet werden.

Es muss nicht immer die Sonne scheinen

In den letzten Jahren wurden auch die Solardächer weiter entwickelt, so muss nicht immer die Sonne scheinen, um Energie zu gewinnen. Die modernen Anlagen brauchen nicht mehr eine direkte Einstrahlung, sondern nutzen auch das sogenannte diffuse Licht, das auch durch etwa vorhandene Regenwolken aufgenommen werden kann.

Solaranlagen sind in der Anschaffung nicht gerade günstig, von 8.000 bis 40.000 Euro und aufwärts, sieht man aber, dass eine Anlage eine Lebensdauer von über 30 Jahren hat und eine Energie für einen vier Personen Haushalt abgibt, so rechnet sich das von alleine. Auch die Wartungskosten schlagen nicht groß zu Buche.

Was beachtet werden sollte:

• Solaranlagen müssen nicht zwingend nach Süden ausgebaut sein
• Der Bedarf von Energie sollte von einem Fachmann ausgerechnet werden
• Absprachen mit dem örtlichen Stromanbieter sollten getroffen werden
• Eine Solaranlage spart nicht nur Kosten, sondern ist eine Investition auf lange Zeit

Investitionskosten von Solaranlagen können durch eine Förderung günstiger werden. Die Anschaffungskosten werden erheblich reduziert nimmt man eine solche in Anspruch. Den Förderantrag sollte man rechtzeitig einreichen, bevor mit dem Aufbau der Anlage begonnen wird. Solaranlagen sind nicht nur eine hervorragende Stromspar-Maßnahme, sondern natürlich auch gut für die Umwelt. Jeder, der die Möglichkeit sieht, sollte über eine Investition nachdenken.

Mit Solarlampions Strom sparen

Posted Dezember 3rd, 2013 by Viet Trinh with No Comments

Nicht nur der Umwelt zuliebe, sondern in erster Linie für den eigenen Geldbeutel, sollte Strom gespart werden. Das geht besonders gut, wenn man bei sich zu Hause anfängt, bzw. im Garten. Solarlampen- und Lampions sind dafür bestens geeignet, sie sparen nicht nur Strom, sondern sehen auch noch hübsch aus. Perfekt sind sie überall dort, wo kein Stromanschluss ist und der auch nicht erst mühevoll verlegt werden kann.

Solarlampions treffen jeden Geschmack

Inzwischen sind die Solarleuchten so beliebt geworden, dass auch die Industrie darauf reagiert hat. Es gibt sie in unzählig vielen Farben und Formen, außerdem sind sie sehr einfach in der Anwendung. Hingestellt oder aufgehängt erfüllen sie immer ihren Zweck.

Sonnenlicht statt Steckdose

Die Solarlampions beziehen ihre Kraft direkt von der Sonne, sie können also fast das ganze Jahr über genutzt werden. Das Prinzip dieser Leuchten ist denkbar einfach, meistens sind direkt auf der Lampe einzelne Solarzellen angebracht, diese wandeln das Licht der Sonne um und lagern es in Akkus zwischen. Setzt dann die Dämmerung ein, wird diese Energie in Form von Licht wieder abgegeben. Mit der gespeicherten Energie ist es so möglich, dass der Lampion leuchtet, auch wenn keine Sonneneinstrahlung da ist.

In den letzten Jahren wurden die sogenannten Polarleuchten immer beliebter, fast in jedem Garten sind sie zu bewundern, auch sie benötigen natürlich keinerlei Strom, und da sie einfach in den Erdboden gesteckt werden, ist man noch nicht einmal auf eine Stange oder einen Ast angewiesen. Sehr hübsch machen sich diese Leuchten am Wegrand oder in einem Blumenkübel. Solarleuchten gibt es auch mit einer Wandhalterung und die Menschen, die ganz besonders auf das Sparen aus sind, nutzen sogar solargesteuerte Hausnummern und Bewegungsmelder. Auch gibt es Skulpturen für den Garten, die über Solarzellen gespeichertes Licht, bei Einbruch der Dämmerung abgeben.

Ob Kugelleuchte Solarlampion oder Lichterketten, jeder Garten wird aufgewertet, wenn solche bunten Lampen erstrahlen. Warum nicht einmal etwas anders machen und rote, blaue oder pinkfarbene Akzente setzen? Es ist sogar möglich, die immer beliebter werdenden LEDs in modernere Solarlampen einzusetzen. Durch ihren Farb- und Lichtwechsel machen sie es besonders heimelig. Bei diesen Solarlampions gilt der Leitspruch, je mehr, desto besser und je mehr Leuchten, desto mehr Geld wird gespart.

Strom sparen in der Küche

Posted Dezember 3rd, 2013 by Viet Trinh with No Comments
Kueche

Viele Menschen wundern sich, wenn sie am Jahresanfang, ihre Stromnachzahlung in den Händen halten. Dabei ist es einfach, mehrere Hundert Euro im Jahr zu sparen, wenn man sich von den sogenannten Stromfressern in der Küche verabschieden würde.

Kühlschrank und Co.

Über 50% des Stroms für einen Haushalt benötigen Herd, Kühlschrank und warmes Wasser aus dem Hahn. Hier könnte allerdings eine Menge gespart werden, wenn neue Geräte angeschafft werden würden. Bei einem alten Kühlschrank wird schon Energie verbraucht, wenn man ihn nur öffnet. Leider haben viele Menschen die Angewohnheit einfach nur so hinein zu starren, um ihn dann wieder zu schließen, ohne etwas heraus genommen zu haben. Hat ein alter Kühlschrank noch einen Verbrauch von 0,84 Kilowatt in der Stunde, liegt man mit einem Gerät der neuen Generation mit einer Effizienzklasse A++, bei nicht mal mehr als die Hälfte. Auch wenn die Anschaffung zuerst ein bisschen mehr kostet, so hat man den Aufpreis bei der Stromersparnis schnell wieder aufgefangen. Nicht viel besser sieht es mit dem Herd aus. Hier verpufft schon die meiste Energie über die Herdplatte. Heute ist es aber so, dass die Kleingeräte, wie zum Beispiel, Eierkocher, Kaffeemaschine oder Wasserkocher sehr viel weniger Strom verbrauchen, deshalb für solche Kleinigkeiten nicht den Herd benutzen.

Hier einige Tipps zum Strom sparen in der Küche:

  1. Nie einen Topf benutzen, dessen Boden kleiner ist als die Platte.
  2. Zum Aufwärmen von einer kleinen Portion lieber die Mikrowelle nehmen.
  3. Der Schnellkochtopf gart Gerichte schneller als der Herd.
  4. Eine Anschaffung eines Induktion Herdes lohnt sich immer.

Während es unter den Kleingeräten wirkliche Energiesparer gibt, sollten Dosenöffner oder Saftpressen im Schrank gelassen werden. Sie verbrauchen mehr Strom als das sie nützen. Auch bei den Kaffeeautomaten sollte schleunigst umgestellt werden. Hierbei muss eigentlich nur darauf geachtet werden, dass das Gerät eine Auto-Off Schaltung hat, denn so können zwei Drittel der Energiekosten gespart werden.

Keiner sollte lange überlegen und sich im Fachhandel oder einem anderen autorisiertem Geschäft nach Strom sparenden Geräten umsehen, das kommt nicht nur dem Geldbeutel zugute, sondern auch der Umwelt.

Energie Projekt: Salz und Solar

Posted November 28th, 2013 by Viet Trinh with No Comments
Salz-Berg

Wie kann man aus Salz Energie gewinnen?

In diesem Video wird es erklärt:

Einzigartige Bilder unserer Sonne

Posted November 28th, 2013 by Viet Trinh with No Comments
PepeManteca10

Der Fotograf, Pepe Manteca, hat in seinem Portfolio eine riesige Ansammlung aus spektakulären Bildern unserer Sonne geschossen. Faszinierend sind auch die riesigen Flammen und „Gas Bälle“, die in die Atmosphäre geschossen werden!

Theater im alten Steinbruch

Posted Oktober 27th, 2013 by Viet Trinh with No Comments

Die Laientheatergruppe tritt alljährlich mit einem Theaterstück im alten Steinbruch auf. Die Aufführungen stellen im Ort ein kulturelles Highlight dar und viele Besucher kommen auch von auswärts. Die Gruppe spielt jeweils an zwei Wochenenden im Sommer. Heuer steht das Stück „Der Sturm“ von Shakespeare auf dem Programm, mit viel Zauberwerk und Mystik. Der Forstweg vom Parkplatz bis zur Bühne im Steinbruch führt durch einen Wald und muss für die Besucher entsprechend beleuchtet werden.

Mystisches Licht

Nach einigen Überlegungen und langen Beratungen kam die Theatergruppe schließlich auf die Idee, bereits durch die Beleuchtung des Weges, das Publikum auf das Theaterstück einzustimmen. Doch die Beleuchtung sollte ohne Kabelverlegung möglich sein, also konnte nur LED die Lösung darstellen. Um das Szenario zu vervollständigen, wurden lebensgroße Puppen und Tiere ausgestopft, die in den Bäumen arrangiert wurden, hängend, sitzend oder kletternd und jeweils beleuchtet durch einen Solarlampion. Der Vorteil lag darin, dass tagsüber die Sonne die Leuchten auflud, sodass sie abends ihr Licht verströmen konnten. Teilweise wurden auch Lichterketten über Sträucher gewunden und einzelne Lampions zwischen Wurzelästen oder Steinen auf den Boden gesetzt. Der Weg wurde zum Erlebnispfad.

LED macht es möglich

In den entlegensten Winkeln eines Gartens oder bei einem Fest auf einer Wiese, fernab von jeglichen Stromanschluss sorgen die kleinen, aber starken LEDs in Solarlampions für entsprechendes Licht und Stimmung. Überall einsetzbar, wo Sonne scheint, sind sie auch durchaus wetterfest. Aus wasserfestem Polyester gefertigt, behält ihre Hülle durch einen Stabilisator auch ihre Form. Da auch keine offene Flamme, wie bei Kerzen oder Öllampen, verwendet wird, stellen sie auch keine Gefahr dar. Umweltfreundlich, lang haltbar und dekorativ bieten Solarlampions die ideale Lösung für die Beleuchtung im Freien. Spezielle Weihnachtslampions können auch Schnee und Kälte trotzen. Eine Beleuchtungsmöglichkeit für das ganze Jahr, das bietet nur LED, unabhängig von jedem Stromanschluss.

Geburtstag im Jänner

Posted Oktober 27th, 2013 by Viet Trinh with 1 Comment
Baum

Sie feiert ihren Geburtstag mitten in einem der kältesten Monate, im Jänner. 49 Jahre lang hat sie von einem Gartenfest anlässlich ihres Festtages geträumt. In diesem Jahr, zu ihrem 50. Geburtstag, wollte die Familie sie überraschen – zumindest teilweise sollte es ein Gartenfest werden.

Vorbereitungen werden getroffen

Die Familie beschloss, das Kellerstübchen zu schmücken, das direkt vom Garten aus zu betreten ist, aber auch im Garten sollte gefeiert werden. Mutters Wunsch sollte in Erfüllung gehen. Im Internet informierten sich die Kinder, wo die günstigsten Feuerkörbe erhältlich wären und bestellten drei Stück in einem Online-Shop. Es sollte ja ohnehin auch eine kleine Feuerstelle mit Steinen eingefasst werden, denn auf einem Dreifuß wollte Vater Gulasch kochen. Rund um die Feuerstelle planten sie Holzbänke aufzustellen und genug Decken zur Verfügung zu stellen. Die Feuerkörbe waren für die Rückseite bestimmt. Vorne warm, rückwärts war – wer sollte da noch frieren?

Der Geburtstag

Mutter wurde schon am Morgen zu Verwandten gebracht, die sie am späten Nachmittag, wenn es dunkel würde, nach Hause bringen sollten. Rasch wurden Steine um die Feuerstelle gelegt, Bänke aufgestellt, viele Decken bereitgelegt, die Feuertöpfe gefüllt und das Gulasch vorgekocht. Auch der Geburtstagstisch im Kellerstübchen wurde geschmückt und die Geschenke hingestellt, in der Mitte die Torte und Vaters 50 rote Rosen. Schön sah alles aus, doch irgendwie wirkte der Garten noch kahl. Als die Nachbarin über den Zaun blickte, fragten die Kinder, was sie tun könnten. „Ich komme gleich“, meinte die Nachbarin und erschien wenige Minuten später mit einer Schachtel. 5 Solarlampionketten in bunten Farben waren enthalten. Schnell waren sie aufgehängt. Schon bald wurde es dunkel, doch die Lampions verstrahlten buntes Licht. Als das Holz in den Körben brannte und das Feuer auf der Feuerstelle loderte, kam Mutter mit den Verwandten zurück und Freudentränen standen in ihren Augen.

Im dunklen, grauen Winter

Posted Oktober 27th, 2013 by Viet Trinh with 13 Comments
eingefrorenner-Fluss

Im Winter, wenn Bäume und Büsche kahl sind, keine Blume blüht, wirkt selbst das Gras kahl und braun. Oft liegen die Nebel über der Stadt und tagelang ist die Sonne nur kurz zu sehen. Am Morgen geht es zur Arbeit noch im Dunkeln und abends beim Heimkommen ist es bereits wieder dunkel. Die Jahreszeit drückt auf das Gemüt, lediglich unterbrochen durch den Lichterschmuck der Vorweihnachtszeit und die Freude auf Weihnachten.

Kerzen im Haus

Die langen Abende im Haus können mit wärmendem Kerzenschein sehr gemütlich gestaltet werden. Eine Duftlampe sorgt für angenehmes Aroma und der flackernde Schein der Kerzen vermittelt Wohlbefinden. Kerzenständer und Kerzenbehälter sind in verschiedensten Varianten erhältlich. Vom klassischen Kerzenleuchter bis hin zu Glasgefäßen, in denen munter das Flämmlein am Docht züngelt. Romantische Glasbehälter mit bunten Glaseinsätzen lassen dabei bunte Pünktchen über die Wand tanzen. Kerzen wärmen den Geist und die Seele in der kalten und dunklen Jahreszeit.

Lampions im Garten

Solarlampions, die sich durch das Sonnenlicht aufladen, beginnen im Dunkeln zu leuchten. Das Heimkommen macht noch mehr Freude, wenn bunte Lichter zur Begrüßung strahlen. Lampions in Form von Laternen können an Zweigen links und rechts der Haustür befestigt werden und grüßen schon von weitem. Eine Lampionkette entlang des Terrassengeländers, vielleicht mit sehr kleinen, zarten Lampions, wirkt am Abend beim Blick durch die Terrassentür besonders stimmungsvoll. Bunt oder weiß? Egal, nur hell und freundlich soll es sein, das Licht, das die dunklen Winterabende durchbricht. Was die Kerzen für Geist und Seele im Haus bedeuten, erfüllt der Solarlampion im Garten. Und vor dem zum Bettgehen, wenn das Licht im Zimmer abgeschaltet wird, leuchtet ein Gruß zur Guten Nacht noch durch die Scheibe. Kein Ausschalten ist notwendig, denn das Licht erlischt von selbst, lädt sich am nächsten Tag wieder auf, damit es abends erneut Freude bringen kann.

  • Kategorien

  • Letzte Beiträge